Plötzlich Fee – Sommernacht

Plötzlich Fee – Sommernacht

 
Fakten:
Buchtitel: Plötzlich Fee- Sommernacht
Originaltitel: Iron Fey Book 1
Autor: Julie Kagawa
Verlag: Heyne Verlag
Buchreihe: Plötzlich Fee. Band 1
Seitenanzahl: 512 Seiten
ISBN: 978-3453528574
Preis: 8,99€
Taschenbuch, 7,99€ Kindle Edition
Inhaltliches:
Erzählperspektive:
ich-Erzähler
Lesbarkeit: sehr flüssig
Besonderheiten
des Buches:
Jede Kapitelüberschrift ist in einer
schönen verschnörkelnden Schrifthalten gehalten, die an das Cover erinnert und
den Überschriften einen schöneren Touch verleihen.
Klappentext:
Schon
immer hatte Meghan das Gefühl, dass irgendetwas in ihrem Leben nicht stimmt.
Aber als sie an ihrem sechzehnten Geburtstag einen geheimnisvollen Jungen
entdeckt, der sie aus der Ferne beobachtet, und als ihr bester Freund sich auf
einmal merkwürdig verhält, muss sie erkennen, dass offenbar ein besonderes
Schicksal auf sie wartet. Doch nie hätte sie geahnt, was wirklich dahintersteckt:
Sie ist die Tochter des sagenumwobenen Feenkönigs, und nun gerät sie zwischen
die Fronten eines magischen Krieges. Ehe sie sichs versieht, verliebt sie sich
in den jungen Ash – den dunklen, beinahe unmenschlich schönen Prinzen des
Winterreiches. Er weckt in Meghan Gefühle, die sie beinahe vergessen lassen,
dass er ihr Todfeind ist. Wie weit ist Meghan bereit zu gehen, um ihre Freunde,
ihre Familie und ihre Liebe zu retten?
Charaktere:
Die
Charaktere haben mich sofort von sich überzeugt. Meghan war mir sofort
sympathisch. Als Außenseiterin in der Schule hat sie keine Freunde, nur Robin
ist mit ihr befreundet. Meghan ist ein sehr liebeswerter Charakter, der die
Bedürfnisse der anderen über die Eigenen stellt. So denkt sie stets zuerst an
ihren Bruder, bevor sie an sich selbst denkt. Zunächst scheint sie mit dieser
anderen Welt überfordert zu sein, doch schnell kann sie sich in diese einfügen
und versteht, wie sich diese Welt verhält. Robin, ihr bester Freund und
eigentlich der Puck aus dem Sommernachtstraum Shakespears, hat den Kopf voller
Flausen. Er heckt ständig Streiche aus, scheint keinen Funken Ernsthaftigkeit
in sich zu haben. Doch auch er ist sehr treu, zumindest seinen Freunden und
seinem Herren, dem Erlkönig, gegenüber. Im direkten Gegensatz zu Robin steht
Ash, der Winterprinz. Er ist vom Charakter her das, was man sich unter dem
Aspekt Winter vorstellt: kalt und eisern. Doch hinter der Feindschaft zwischen
Ash und Robin steht mehr als nur Sommer und Winter – doch was es ist, wird hier
nicht verraten.
Das
Trio wird durch Grimalkin abgerundet, einem Charakter, der an die Grinsekatze
aus Alice im Wunderland erinnert. Der Kater erscheint dann und wann, wann er es
eben möchte und rettet das Trio oftmals aus zunächst unauswegloswirkenden
Situationen. Er ist äußerst intelligent, jedoch ist er stets auf seinen eigenen
Vorteil bedacht und hilft nur, wenn für ihn genügend dabei herausspringt. 
Inhalt:
Diese
Geschichte hat unheimlich viel Potential, das, meiner Meinung nach, auch
genutzt wurde. So beginnt die Erzählung mit Meghan, wie diese ihren
gewöhnlichen Alltag erlebt. Doch lange wehrt der Frieden nicht, denn an ihrem
16. Geburtstag wird ihr kleiner Bruder durch ein Wechselbalg ersetzt. Ohne zu
zögern folgt Meghan ihrem Bruder ins Nimmernie, wo sie erfährt, dass sie
eigentlich eine halbe Fee ist, die zum Hof des Sommers gehört. Ihr Vater ist
der berühmte Erlkönig – überhaupt scheint die Geschichte ab diesem Zeitpunkt
einen Abstecher in Shakespeares Sommernachtstraum zu machen, denn auch ihr
bester Freund entpuppt sich als Puck. Meghan gelangt zwischen die Fronten
zwischen Sommer und Winter, wobei sie Ash kennenlernt, den Winterpinz.
Die
Geschichte ist fesselnd und wird zu keiner Zeit langweilig, obwohl dieses Buch
mit 500 Seiten doch sehr dick ist, konnte ich es kaum aus den Händen legen, da
ich immer wissen wollte, wie es denn weitergeht. Anzumerken ist aber, dass es
sich um keine große Liebesgeschichte handelt, wie man zunächst aufgrund des
Covers vermuten könnte. Dies entwickelt sich erst ab Band drei, auch wenn
durchaus schon die einzelnen Fünkchen überzufliegen scheinen. Insgesamt gesehen
ist es ein Abenteuerroman, der mit einer ordentlichen Portion Fantasy gewürzt
ist.
Cover:
Dieses
Cover finde ich unglaublich schön, genauso wie die restlichen Cover der Reihe.
Das geschminkte Cover steht im Vordergrund und die Farben sind doch sehr
mädchenhaft gehalten. Auch der helle Hintergrund und die verträumte Schrift
gefallen mir sehr gut. Generell bin ich für rosafarbene Dinge zu haben, weshalb
mir das Buch direkt ins Auge gefallen ist. Dieses Buch wäre auch ein typischer
Coverkauf für mich gewesen, doch dadurch, da mir auch die Geschichte darin sehr
gut gefällt, rundet das Cover die Kaufempfehlung nur deutlich ab.
Empfehlenswert: Ja, dieses Buch ist sehr zu  empfehlen.

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.