Fluch der Elemente – Die Schwestern von Feuer und Erde

Fluch der Elemente – Die Schwestern von Feuer und Erde

Fakten:

Buchtitel: Fluch der
Elemente – Die Schwestern von Feuer und Erde
Originaltitel:  Fluch der Elemente – Die Schwestern von Feuer
und Erde
Autor: Lilyana Ravenheart
Verlag: BookRix
Buchreihe: Fluch der
Elemente, Bd. 1
Seitenanzahl: 160 Seiten
ISBN: /
Preis: 3,99€ Kindle Edition
Inhaltliches:
Erzählperspektive: auktorial
Lesbarkeit: sehr
flüssig
Besonderheiten des Buches: Am Ende des
Buches findet sich eine tolle Runentabelle und eine Übersicht über die Namen der
Figuren und ihre Bedeutungen. Jedes Kapitel hat ein Kapitelbild und man findet zudem
eine Leseprobe des nächsten Bandes am Ende des Buches.
Klappentext:
Einst wurde ein Bündnis
geschlossen. Ein Bündnis, das Lyra dazu zwingt einen Dunkelalb zu heiraten.
Doch weder sie, noch ihre Zwillingsschwester Amia, wollen sich ihrem Schicksal
ergeben. Mit vereinten Kräften wollen sie sich gegen den Handel auflehnen, der
noch vor ihrer Geburt vereinbart wurde. Doch ist es überhaupt möglich, einem
Dunkelalb die Stirn zu bieten?


Schneller
als den beiden lieb ist geraten sie in die Fronten einer uralten Fehde zwischen
den Dunkelalben und den Lichtalben und plötzlich ist es nicht nur ihr eigenes
Leben, um das sie kämpfen müssen, damit ihr Schicksal sich erfüllt.


Charaktere:
In
diesem Buch treten eine Vielzahl an Charakteren auf, doch die wichtigsten
Charaktere sind eindeutig die beiden Mädchen Amia und Lyra, ebenso wie die
Alben Myrkvi und Aleksi. Amia und Lyra sind Zwillinge, wobei sie
unterschiedlicher kaum sein können. Lyra, die Erstgeborene, ist feurig und
lebensfroh. Sie scheint ihre Entscheidungen und Handlungen nicht zu überdenken,
handelt intuitiv und lässt sich kaum von jemanden etwas sagen. Nur ihr
Gegenpart, Amia, scheint sie im Griff zu haben. Sie ist die Ruhigere der
beiden, zurückhaltend und bedacht. Gemeinsam geben die Zwillinge ein
interessantes Gespann ab, obwohl sie unterschiedlicher kaum sein könnten. Die
Schwestern sind sehr auf einander fixiert und stellen die Bedürfnisse der
Schwester über die jeweils eigenen. Myrkvi ist ein sanftmütiger Mann, doch kaum
taucht Aleksi auf, einer seiner Feinde, zeigt er, dass auch er ein sehr aufbrausendes
Gemüt besitzt. Obwohl er sich bei den Schwestern bemüht freundlich zu sein,
schafft er dies bei seinem Erzfeind nicht. Dieser nimmt ebenfalls kein Blatt
vor den Mund.
Die
Autorin geht besonders bei den Schwestern in die Tiefen und man lernt recht schnell
die Eigenarten der liebenswerten Zwillinge kennen. Dass sie ihr gesamtes
Herzblut in diese Geschichte gesteckt hat ist deutlich. Sobald man die
Schwestern kennen  und lieben gelernt
hat, fiebert man mit ihnen mit. Besonders liebenswert ist der Kater Armas, der
die Schwestern begleitet und die Situationen oftmals auflockert.
Inhalt:
Die
Geschichte beginnt mit einem Pakt, der die gesamte Geschichte beeinflusst.
Dieser Pakt beinhaltet die Erstgeborene der Zwillinge und deren Zukunft. Denn
Myrkvi fordert diese als zukünftige Frau ein. Einige Jahre später, als die
Mädchen erwachsen geworden sind, kommt er wieder um diesen Pakt einzulösen.
Darüber sind die Zwillinge allerdings gar nicht erfreut, jedoch finden sie sich
schneller als gedacht in den Fängen der Alben wieder. Myrvki ist der Sohn der
Dunkelalben und versucht alles um der Erstgeborenen das Leben an seiner Seite
schmackhaft zu machen.
Die
Geschichte geht rasch voran, zu keiner Zeit ist es zäh oder gar langatmig.
Oftmals gibt es Zeitsprünge, die der Geschichte allerdings nicht schaden – im
Gegenteil. Als Leser gewöhnt man sich rasch an diese Art die Geschichte zu
erzählen. Auch dass die Autorin auf beide Mädchen eingeht und nicht nur eines
der beiden in den Vordergrund stellt ist hervorzuheben.
Cover:
Das
Cover ist eher in den angenehmen Farben braun gehalten. Im Vordergrund ist ein
brauner Fels, auf dem ein Gänseblümchen wächst. Der Hintergrund, ein rötlicher
Himmel, passt gut zu dem Vordergrund. Links oben sieht man eine der Schwestern,
neben ihr ist ein Rabe abgebildet. Hat man das Buch durchgelesen, bemerkt man,
dass der Rabe doch einiges mit der Geschichte zu tun hat. Ebenso wie das
Blümchen im Vordergrund, was man mit der Gabe Amias in Verbindung bringen kann.
Das rotbraune Farbensemble erinnert an Feuer, die Gabe Lyras. Das Cover passt
mit dem Titel „Feuer und Erde“ gut zusammen.
Es
ist zudem sehr stimmig und angenehm anzusehen.
Empfehlenswert: Ja, dieses
Buch ist sehr weiterzuempfehlen. 

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.