Drachige Frage 3

Drachige Frage 3

An Tag 8 unseres Drachenmonats gibt es wieder eine Drachige Frage, die von den Autorinnen beantwortet werden musste.

Was macht den Drachen in deinem Buch so besonders?

Elvira Zeißler:
Strenggenommen
werden bei mir zwei näher beschrieben. Das besondere an ihnen ist, dass
sie „echte“ Drachen sind, also keine Gestaltenwandler, keine
Reinkarnationen und auch niemandem verpflichtet außer ihrer Ehre. Ehre
hat für sie eine hohen Stellenwert,
ansonsten schauen sie als Wesen, die sehr mächtig und praktisch
unsterblich sind, schon ein wenig auf die Menschen herab und bereuen es
letztendlich, sich jemals in die Belange der Menschen eingemischt zu
haben.
Ewa Aukett:
Es
gibt ja nicht nur einen Drachen in meiner Trilogie, aber der mit dem
größten Einfluss ist natürlich Donchuhmuire, der im Laufe der Geschichte
zu Lees Begleiter wird.
Er ist älter als die Welt und seine Seele war stets untrennbar verbunden mit der
Drachenkriegerin, die einst einem Volk angehörte, das anders war als
die Menschen, die wir heute kennen. Er hat sie zurück zu ihrer
Bestimmung geführt und in die Welt, in die sie gehört. Er zeigte ihr den
Weg, der vor ihr liegt und schenkte ihr die Stärke, Ruhe und
Zuversicht, diesen zu beschreiten.
Obgleich er sie mit
einem Schritt zerquetschen könnte, ist er voller Liebe und Nachsicht. Er
leitet Lee mit seiner Klugheit und teilt sein Wissen über die Welt mit
ihr. Er wacht über sie, immer und zu jeder Zeit. Er ist Lehrer und
Vertrauter. Er ist ihr Freund und Beschützer. Selbst wenn alle Welten
sich gegen sie wenden würden, bliebe er treu an ihrer Seite.

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.