Vampire Academy – Blutsschwestern

Vampire Academy – Blutsschwestern

Name: Vampire Academy – Blutsschwestern
Originaltitel: Vampire Academy
Autor: Richelle Mead
Seitenzahl: 302
Verlag: LYX
ISBN: 978-3-86800-553-0

Bücherreihe: Band 1 der Vampire Academy Reihe
Preis: 12,95€

Klappentext:

St.
Vladimir’s ist eine Schule für junge Vampire. Auch Rose Hathaway – halb
Mensch, halb Vampirin – wird hier zur Wächterin ausgebildet. Sie hofft,
eines Tages ihrer besten Freundin Lissa zur Seite zu stehen, der
letzten Überlebenden der Vampirfamilie Dragomir. Da kommt es zu einer
Reihe merkwürdiger Vorfälle. Irgendjemand scheint es auf Lissas Leben
abgesehen zu haben. Der Einzige, dem sich Rose anvertrauen kann, ist der
attraktive Wächter Dimitri….

Meine Meinung zum Inhalt:

Nachdem Rose und ihre beste Freundin Lissa die Flucht
ergriffen hatten und sich erfolgreich eine ganze Weile wieder hatten
verstecken können, wurden sie am Ende doch wieder eingefangen und dazu
gezwungen weiterhin zur Schule zu gehen und ihre Ausbildung zu beenden.
Leider ist dies jedoch leichter gesagt als getan und besonders Rose hat
damit zu kämpfen sich wieder richtig einzufinden da sich viele Leute
gegen sie gestellt haben. Ein weiteres Problem ist noch ihr Mentor
Dimitri, welcher eine mehr als anziehende Wirkung auf sie hat. Das
größte Problem jedoch ist die unbekannte Gabe Lissas hinter welcher ein
Unbekannter her ist und nur Rose scheint ihr wirklich helfen zu können
aufgrund der besonderen Verbindung die zwischen den beiden Mädchen
besteht.
Dieses Buch stand nun schon länger auf meiner Liste und
nun konnte ich es endlich lesen. Was mich aber gleich zu Anfang störte,
waren die neuen Begriffe, die nicht erklärt werden und mit denen man so
gar nichts anfangen kann. Woher weiß man denn, was ein Moroi oder ein
Strigoi ist? Erst im Laufe des Buches klärt sich das, aber bis dahin
fragt man sich immer wieder, was das für Wesen sind. Die
aufgeschriebenen Erinnerungen des Hauptcharas fand ich ein wenig zu
lang, und zu unübersichtlich. Anstatt einen sichtbaren Absatz zu machen,
wurde lediglich in der nächsten Zeile angefangen und dann ging die
Erinnerung über mehrere Seiten, sodass ich teilweise verwirrt war, wenn
plötzlich wieder die Gegenwart war, was auch nur in der nächsten Zeile
begann und nicht durch einen Absatz gekennzeichnet war. Desweiteren
fehlten bei Wörtern oft Leerzeichen. Klar, das kann mal vorkommen, aber
hier war es schon zu oft. Ansonsten hat mir der Inhalt des Buches sehr
gut gefallen. Es ist spannend geschrieben und man erwartet nicht
wirklich, wer nun am Ende der Bösewicht ist.

Zu den Charakteren:

Die
Hauptfigur Rose gefiel mir in diesem Buch sehr gut. Denn ausnahmsweise
handelte es sich mal nicht um ein armes Mädchen, das nichts kann,
besondere Talente hat und dem jeder Kerl nachläuft. Nein, hier hat die
beste Freundin der Hauptfigur die besondere Gabe. Und Rose selbst ist
nicht auf den Mund gefallen und sagt immer was sie denkt. Ihr freches
Mundwerk gefiel mir besonders gut und ich hatte öfter was zu lachen.
Auch der Charakter von Lissa erschien mir sehr gut dargestellt, sie und
Rose ergänzen sich ziemlich gut und bilden einen Kontrast zueinander.
Ist Rose eher selbstbewusst, so erscheint Lissa eher schüchtern und
zurückhaltend, ist aber dennoch durchsetzungsfähig. Ein weiterer
wichtiger Charakter der Geschichte ist Dimitri, Rose‘ Mentor. Er ist ein
starker, junger Kämpfer und kann seine Gefühle sehr gut verbergen.
Lediglich bei Rose zeigt er hin und wieder etwas Schwäche. Ansonsten
weiß er durchaus wie er sich Respekt verschaffen und seinen Willen
durchsetzen kann.

Fazit:
Es lohnt sich wirklich das Buch zu lesen, da es mit den Folgebänden immer spannender wird.

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.