Das Werben des Lord MacKenzie

Das Werben des Lord MacKenzie

Name: Das Werben des Lord MacKenzie
Originaltitel: Lady Isabella’s Scandalous Marriage

Autor: Jennifer Ashley
Seitenzahl: 366
Verlag: LYX
ISBN: 978-3-8025-8888-4
Bücherreihe: MacKenzie Reihe, Band 2
Preis: 9,99€

Klappentext:
Einst brannte Isabella Scranton mit dem schottischen Lord und
Maler Mac MacKenzie durch, nur um sich drei Jahre später wieder von
ihm zu trennen. Zu tief fühlte sich Isabella von Macs betrunkenen
Eskapaden verletzt. Doch nun hat Mac dem Alkohol abgeschworen und ist
wild entschlossen, seine Ehefrau zurückzugewinnen. Isabella ist
nicht bereit, ihm so einfach zu verzeihen, doch sie muss sich
eingestehen, dass die Leidenschaft, die sie einst verband, so hell
lodert wie eh und je….

Meine Meinung:
Der zweite Band dieser Reihe ist genauso fesselnd wie der Erste.
Die Charaktere sind wunderschön beschrieben und haben eine
gemeinsame, dramatische Vergangenheit. Das Buch macht einem auch
klar, dass es sich lohnt, für die Liebe zu kämpfen und dass
Menschen sich wirklich bessern können. Hin und wieder kommen und
auch die Charaktere aus Band 1 vor, was mir ebenfalls gut gefallen
hat. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und man kann sich
leicht in der Geschichte verlieren. Am Anfang von jedem Kapitel sind
immer wieder kurze Zeitungssauschnitte aus der Zeit in der Isabella
mit Mac verheiratet war, was meiner Meinung nach ziemlich interessant
ist.
Das Ende war, wie in Band 1, dramatisch und man fieberte mit, dass
es doch noch ein Happy End für die beiden gibt. Nun warte ich
gespannt auf den dritten Teil und hoffe sehr, dass dieser genauso
spannend wird 🙂

Zu den Charakteren:
Isabella und Mac lernte man bereits in Band 1 kennen, sodass beide
Charaktere nicht ganz fremd waren. Beide haben mir sehr gut gefallen,
man konnte sich gut in sie hineinversetzen und es gab auch oft
Erzählungen der beiden von ihrer gemeinsamen Vergangenheit, sodass
man sich noch besser in sie hineinfühlen konnte. Auch wenn man Mac
noch nicht so sehr kennt, bekommt man durchaus mit, welche
Veränderung er durchgemacht hat und auch Isabella ist kein naives
Mädchen mehr. Im Großen und Ganzen sind die zwei Hauptfiguren
durchaus realistisch dargestellt und wirklich zum gernhaben 🙂

Fazit:
Lohnt sich zu lesen!

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.