Die Tränen der verkauften Mädchen

Die Tränen der verkauften Mädchen

Titel: Die Tränen der verkauften
Mädchen
Autor: Monika Wurm
Verlag: Amdora-Verlag
Seitenzahl: 586
Preis: 12,99€
Klappentext:
Das scheinbar friedliche Leben der
armen Halbwaise Malaya aus der philippinischen Stadt Manila wird auf
den Kopf gestellt, als ihr das Schicksal innerhalb kürzester Zeit
mehrere tiefe Wunden zufügt. Der alkoholabhängige Vater verkauft
seine eigene Tochter an die Mafia, die mit weißem Fleisch handelt –
nur wenige Tage nachdem sie von ihrem egoistischen Verehrer brutal
vergewaltigt wurde. Das bemitleidenswerte sechzehnjährige Mädchen
wird zusammen mit Gleichaltrigen unter katastrophalen Bedingungen in
einem Schiffscontainer nach Dubai geschmuggelt. Dort, in der Stadt
der Träume, wird sie als Luxus-Gespielin versteigert. Nach dem Tod
ihres ersten Herrn weht das Schicksal sie unerwartet in die Arme
eines anderen Mannes. Wird es der goldäugigen Malaya gelingen, das
Herz ihres neuen Herrn, eines attraktiven, aber heißblütigen
Arztes, zu gewinnen? Welches Schicksal erwartet Malaya im Land der
unendlichen Möglichkeiten und des vermeintlichen Reichtums? Kann sie
endlich glücklich werden?
Meine Meinung:
Als ich den Klappentext las, war für
mich sofort klar, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss.
Glücklicherweise wurde ich auch nicht enttäuscht. Das Buch hat mich
gleich auf der ersten Seite gefesselt und ich konnte es kaum zur
Seite legen. Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig, ich
musste keinen Satz mehrfach lesen um den Sinn zu verstehen. Außerdem
sind in die Charaktere im Buch sehr gut dargestellt, man kann sich
leicht in sie hineinversetzen und fühlt richtig mit Malaya mit. Auch
die Handlungsorte sind sehr gut beschrieben, es kommt einem fast so
vor, als wäre man selbst an diesem Ort und würde nicht gemütlich
auf der Couch liegen.
Allerdings war das Buch nicht nur
spannend, sondern teilweise auch schockierend, sodass ich oftmal eine
kurze Pause brauchte. Dann jedoch konnte ich es wieder nicht abwarten
weiter zu lesen und so lag das Buch kaum mehr als 2 Minuten auf dem
Tisch ehe ich es mir wieder schnappte und weiterlas.
Auf jeden Fall kann ich dieses Buch
empfehlen.

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.