engelhaftes Interview mit Elvira Zeißler

engelhaftes Interview mit Elvira Zeißler

Heute haben wir ein Interview mit Elvira Zeißler geführt:
Wie wichtig sind Engel in deinem Buch?
Elvira: Der Liebesengel ist der Titelgeber und einer
der Hauptprotas des Romans, ein Schutzengel ist sein bester Freund und ein paar
weiter Engel kommen in Nebenrollen auch noch vor 😉 Ziemlich wichtig also.
Welche Rolle nehmen sie ein? Wie sind sie
charakterisiert?
Elvira: Coupidon, gennant Coup, ist ein sehr
erfolgreicher Liebesengel, bisher ungeschlagen in seinem Metier. Er ist
einfallsreich und bereit mit der Zeit zu gehen. So hat er sich zur Tarnung auf
der Erde z.B. eine Identität als Beziehungs-Couch aufgebaut.
Welcher Engelart gehören die Engel in deinem
Buch an?
Elvira: Liebesengel, Schutzengel und ein Erzengel
kommt auch vor.
Sind Engel bei dir gut, oder haben sie auch
eine böse Seite?
Elvira: Sie sind gut, aber nicht unfehlbar. Auch sie
haben persönliche Motive, die sie nicht immer „engelsgleich“ handeln lassen.
Wie stellst du dir den Himmel vor? Und wie
stellst du dir Engel vor?
Elvira: Da schwanke ich ein wenig. Ich stelle sie
mir gerne so vor wie in meinem Buch oder in „Die Stadt der Engel“. Wirklich
glauben tue ich das aber nicht. Ich denke, dass Engel – wenn es sie wirklich
gibt – nicht körperlich oder menschenähnlich sind, sonder aus reiner
(hoffentlich positiver) Energie bestehen. Dementsprechend brauchen sie auch
keinen „Himmel“ als realen Rückzugsort.
Wenn du einen Tag lang ein Engel sein
könntest, was würdest du tun?
Elvira: Ich würde versuchen, positiv auf die
Machthaber in unserer Welt einzuwirken, um Konflikte zu schlichten und weitere
Kriege zu verhindern.
Wenn du als Engel leben könntest, welcher
Engelart würdest du angehören, und wieso?
Elvira: Ich wäre gern ein Schutzengel, der anderen
hilft.
Wieso schreibst du ausgerechnet über Engel?
Was fasziniert dich an ihnen?
Elvira: An Engeln fasziniert mich der Gedanke, dass
es jemanden gibt, der auf uns aufpasst und es gut mit uns meint. Ich finde den
Glauben daran sehr beruhigend.
Wenn du mit einer Figur deines Romans die
Plätze tauschen könntest, welche wäre es? Und wieso?
Elvira: Ich würde mich für die Protagonistin Sam
entscheiden, immerhin bekommt sie einen Liebesengel zur Seite gestellt. Ich
würde ihn gern über seine Erfahrungen auf der Erde befragen. Ich bin sicher, er
hat sehr viele tolle Geschichten auf Lager.
Welche Romanfigur deines Buches wäre dein
bester Freund? Wieso?
Elvira: Der Schutzengel Gabriel, er hat immer ein
offenes Ohr und ist sehr hilfsbereit. Außerdem wäre es schon ziemlich cool,
einen echten Schutzengel an seiner Seite zu haben.
Wie stehst du zu gefallenen Engeln? Findest
du, dass sie immer böse sein müssen?
Elvira: Ich finde gefallene Engel aufgrund ihres
Widerspruchs sehr faszinierend. Und ich denke, dass es immer auf den Einzelfall
ankommt. Niemand  – auch nicht Engel –
sind ausschließlich schwarz oder weiß. Von daher kann sich auch in gefallenen
Engeln etwas Gutes verbergen.
Welcher Film oder welches Buch hat dein
Engelbild geprägt?
Elvira: Die Serie „Charmed – Zauberhafte Hexen“ mit
ihrer Darstellung der „Wächter des Lichts“ und der Film „Stadt der Engel.“
Wie wichtig sind Engel in deinem Leben?
Elvira: So gut wie gar nicht – zumindest soweit ich es bisher
mitbekommen habe 😉
Wir danken Elvira für das interessante Interview 😀 

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.