Zarin Saltan

Zarin Saltan

Fakten:
Buchtitel: Zarin
Saltan
Originaltitel: Zarin
Saltan
Autor: Katherina
Ushachov
Verlag: CreateSpace
Inependent Publishing Platform
Buchreihe: Märchenspinnerei,
Band 8
Seitenanzahl: 138 Seiten
ISBN: 978-1975775252
Preis: 2,99€
Kindle, 8,49€ Taschenbuch
Inhaltliches:
Erzählperspektive: dritte
Person, mit Figurenwechsel
Lesbarkeit: sehr flüssig
Besonderheiten des Buches: Das
Buch wird abwechselnd aus der Sicht der verschiedenen Figuren geschrieben. 
Klappentext:
Ein begehrter
Junggeselle Drei Konkurrentinnen Ein magisches Eichhörnchen Als die
Slawistikstudentin Anna von ihren besten Freundinnen heimlich bei einer
russischen Datingshow angemeldet wird, ahnt sie nicht, dass sie dort dem
Kaviarzar Viktor begegnet. Ganz überraschend wählt er sie aus und Anna ist
damit nur einen Schritt entfernt von einem Leben wie im Märchen. Doch Neid und
Missgunst lassen den Traum bald zum Albtraum werden und sie braucht jede Hilfe,
die sie bekommen kann. Selbst wenn diese magisch ist und die Helfer merkwürdig
anmuten. „Zar Saltan“ in neuem Gewand – im 8. Band der Märchenspinnerei erzählt
Katherina Ushachov die altbekannte Geschichte von Feindschaft, Eifersucht und
Oberflächlichkeiten in einem modernen Setting neu und lässt dabei jene Figur zu
Wort kommen, die im Original untergeht: die Zarin.
Charaktere:
Im Zentrum der Erzählung steht Anna. Sie ist
eine Literaturstudentin und verdient sich ihr Geld damit, in dem sie neben
ihrem Studium kellnern geht. Sie ist sehr schüchtern und in sich gekehrt,
träumt von der großen Liebe und einer schönen Zukunft. Außerdem glaubt sie an
die wahre und echte Liebe, wonach sie auch sucht. Sie ist eine Protagonistin,
die mir von Anfang an sehr sympathisch war. Ihre Geschichte mit zu verfolgen
hat mir große Freude bereitet. Viktor, der Mann in den sie sich verliebt, ist
ein reicher Geschäftsmann. Er hat seine erste Liebe verloren und ertränkt den
Kummer oft in Alkohol. Mit Viktor wurde ich nicht direkt warm, es hat etwas
gebraucht, bis ich ihn schätzen lernte und auch gemocht habe. Mir gefällt die
Art, wie er mit Anna umgeht und, dass er alles für sie tut.
Die einzigen Charaktere, die mir überhaupt
nicht zusagten, waren Annas Freundinnen. Direkt zu Beginn fand ich sie
eigenartig und falsch. Auch, dass sie Anna zu dieser Show angemeldet hatten,
ohne, dass sie dies wusste, fand ich alles andere als gut.
Insgesamt betrachtet haben mir die Charaktere
gut gefallen, sie weisen Ecken und Kanten auf. Außerdem mochte ich die Art, wie
Anna und Viktor miteinander umgehen und wie gern sie sich hatten. Die Harmonie
war deutlich lesbar.
Inhalt:
Die Geschichte beginnt damit, dass man Anna kennenlernt, die als
Kellnerin arbeitet. Einer ihrer Gäste ist Viktor, in den sie sich sofort
verliebt. Jedoch malt sie sich keine Chancen aus und lebt ihr Leben weiter, bis
ihre Freundinnen sie dazu überreden, bei einer russischen Dating Show mitzumachen.
Auch ihre beiden Freundinnen machen dort mit und werben zu dritt um einen
unbekannten Mann. Doch während der Show bemerkt Anna, dass sie sich nicht auf
irgendeinen Mann bewirbt, sondern auf Viktor, dem Mann, der ihr schon bei ihrer
Arbeit aufgefallen ist. Überraschenderweise entscheidet er sich für Anna, was
zu viel Missgunst unter den Freundinnen führt. Nach den Flitterwochen
überschlagen sich die Ereignisse und Anna weiß nicht mehr, wem sie trauen kann
und wer es gut mit ihr meint. Auch Viktor scheint von seiner Vergangenheit
eingeholt zu werden und sieht sich im Zwiespalt.
Die Geschichte um Anna und Viktor hat mir gut gefallen, jedoch
hatte ich das Gefühl, dass die Autorin teilweise ein sehr rasches Tempo an den
Tag gelegt hatte. Die Liebesgeschichte zwischen Anna und Viktor wird nicht voll
ausgeschrieben, man hetzt von einem wichtigen Ereignis zum nächsten, ohne sich
richtig darauf vorbereiten zu können. Das letzte Drittel des Buches ist
detaillierter beschrieben, hier kommt auch zum ersten Mal die Magie vor, die
sich bis zur letzten Seite durchzieht. Das Ende hatte mich etwas enttäuscht,
denn ich hätte gerne gewusst, wie es nun weitergeht und wie die beiden
Charaktere mit ihrer Zukunft umgehen. Das Ende kam für mich sehr abrupt, ein
Epilog mit Zukunftsausblick und einer Erklärung, wie es nach dem Finale
weiterging, wäre schon sehr interessant gewesen.
Der Schreibstil der Autorin ist fesselnd und flüssig, das Buch
habe ich kaum aus der Hand legen können. Man fliegt quasi durch die Geschichte,
vor allem da viele Dinge abgehetzt erzählt sind, hastet man von einem Ereignis
zum nächsten, ohne, dass es langweilig wird. Das Buch hat mir im Großen und
Ganzen gut gefallen, auch wenn ich das Originalmärchen bis dato nicht kannte
und erst nach der Beendung des Buches gegoogelt habe, worin es in dem Märchen
eigentlich geht. Die Geschichte ist sehr märchenlastig, man findet die
typischen magischen Elemente, was ich gut finde. Märchen leben von Magie und
Faszination und die Autorin hat beides in der richtigen Portion verarbeitet.
Ein weiteres gelungenes Buch der Märchenspinnerei.
Cover:
Mir gefällt das Cover sehr gut, es erinnert an das Finale des
Buches. Ich kann mir gut vorstellen, dass Anna das Mädchen auf dem Cover sein
sollte. Sie wirkt sehr sympathisch. Besonders gut gefällt mir die Frisur und
der Gesichtsausdruck, ebenso wie die Tatsache, dass das Mädchen die Augen
geschlossen hat. Das gibt ihr einen verträumten Ausdruck und passt auch gut zu
der schüchternen Anna. Ein schönes Cover, das wunderbar zu der Geschichte
passt.
Empfehlenswert: Für
dieses Buch kann eine klare Empfehlung ausgesprochen werden. 

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.