Odin

Odin

Odin, auch genannt Göttervater, ist einer der Asen und gilt als die
wichtigste Gestalt des germanistischen Götterhimmels und ist in der
Überlieferung die komplexeste Figur in der nordischen Mythologie. Er ist auch
unter den Namen „Wodan“ oder „Wotan“ bekannt. Er zeichnet sich durch sein
allumfassendes Wissen und seine Weisheit aus, auf seinen Schultern sitzen zwei
Raben, diese heißen Hugin und Munin. 
Sie berichten ihm, was sie auf ihren
Botenflügen über das Weltgeschehen herausgefunden haben. Aus diesem Grund wird
der Gott auch u.a. als Rabengott bezeichnet. Für die Weisheit opferte Odin die
Hälfte seiner Sehkraft, denn er besuchte Mimir, den Hüter einer Urquelle der
Weisheit unter Yggdrasil. Dort bat er um einen Schluck aus dem Brunnen, doch
als Opfer hierfür musste er eines seiner Augen als Gabe in den Brunnen legen.
Deshalb wird Odin auch „der Einäugige“ genannt. 
Neben den beiden Raben hat er noch weitere Begleiter, wie u.a. das achtbeinige
Schlachtross Sleipnir. Auf ihm reitet Odin jeden Morgen über die Weiten des
Himmelzeltes, wobei ihn die Raben begleiten und das vierbeinige Pferd. Auch die
Wölfe Geri und Freki begleiten ihn oftmals in Kämpfen.
Odin hat seinen Sitz in Asgard, von wo aus er auch herrscht. In
Asgard befinden sich zwei Paläste, einer von ihnen dient ihm dazu, einen Blick
auf die ganze Welt zu haben und als Wohnsitz, während der andere Palast als
Versammlungsort der Götter gilt und als Walhall. 
——————————

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.