Aschenputtel und die Erbsen-Phobie

Aschenputtel und die Erbsen-Phobie

Fakten:
Buchtitel: Aschenputten
und die Erbsen-Phobie
Originaltitel: Aschenputtel
und die Erbsen-Phobie
Autor: Nina
MacKay
Verlag:  Drachenmond-Verlag
Buchreihe: Hipster-Märchen
Reihe, Band 2
Seitenanzahl: 400 Seiten
ISBN: 978-
3959919906
Preis: 4,99€
Kindle, 14,90€ Taschenbuch
Inhaltliches:
Erzählperspektive: erste
Person aus Reds Sicht, wechselnde Perspektive
Lesbarkeit: sehr flüssig
Besonderheiten des Buches: /
Klappentext:
Spieglein möchte,
dass wir ihn ab sofort Whistle-Blower nennen , unterbricht Rose meine Gedanken,
schon gehört?
ALLE HAPPY ENDS SIND IN GEFAHR!
Reds Leben ist nicht gerade leichter geworden seit der Sache mit den verschwundenen
Happy Ends und ihrer Reise nach Wonderland. Und nicht nur Red spürt die
Nachwirkungen ihres letzten Abenteuers: Prinzessin Jasemin kocht vor Wut. Ein
Krieg steht unmittelbar bevor! Red und ihrer Prinzessinnen-Gang bleibt keine
Wahl sie müssen die Hexen des Märchenwalds auf ihre Seite ziehen, denn die
Angst vor der Märchen-Magie ist das Einzige, was die rachsüchtige Jasemin davon
abhält, ins Land einzufallen.
Zumindest kann relativ bald eine Liste an möglichen Kandidaten erstellt werden,
die für die Rolle des verlorenen Kindes, das den Krieg entscheiden soll,
infrage kommen:
1) Robin Hood
2) Goldmarie
3) Gretel
4) Der verrückte Hutmacher
Nur leider kann Red nicht auf Evers Hilfe zählen, denn der möchte nach einem
Zwischenfall Abstand zwischen sie beide bringen. Im Gegensatz zu Jaz, der
hartnäckig daran arbeitet, Red von seiner Liebe zu überzeugen. Was ihm nicht so
recht gelingen will, obwohl er nach Evers Verschwinden derjenige sein muss, der
sie jede Nacht vor dem Fluch schützt. Doch dann naht die nächste Vollmond Nacht
… Willkommen im Club der nicht ganz so anonymen Fluchgeschädigten.
-Band 2 der Hipster-Märchen Reihe-
Charaktere:
Die Charaktere sind dieselben wie jene aus
Band 1. Interessant ist hierbei vor allem die Entwicklung von den Prinzessinnen,
die aus ihrer Hilflosigkeit kommen und sich nun besser wehren können. Rapunzel
hat einen Hang für das Detektivdasein entwickelt, während Cinder nun Kraftsport
betreibt. Insgesamt dreht sich die Geschichte nicht mehr so sehr um Rotkäppchen
sondern hat eher Cinder im Mittelpunkt, wie man es auch schon vom Titel her
vermuten kann. Jedoch kommt Red nicht zu kurz, ihre Geschichte wird dennoch
voran getrieben. Die wechselnden Perspektiven sind gut gelungen und lassen
einen Einblick in verschiedene Charaktere geben. Insgesamt wird aus drei
Perspektiven geschrieben: Reds, Cinders und Evers.
Inhalt:
Die Geschehnisse des ersten Bandes sind noch nicht gänzlich passé,
denn Prinzessin Jasemin hat ihnen den Krieg erklärt und möchte den Märchenwald
übernehmen. Damit sind die Happy Ends in Gefahr, denn Prinzessin Jasemin möchte
die alleinige Herrscherin über den Märchenwald werden. So müssen sich die
Prinzessinnen und Red mit den Hexen verbünden, denn nur Magie kann sie vor
diesem Krieg noch bewahren. Doch Red hat nicht nur den drohenden Krieg, der ihr
Sorgen bereitet, auch Ever verschwindet nach einer Auseinandersetzung spurlos.
Die Geschichte beginnt dort, wo Band eins stoppte und bringt
direkt neuen Schwung mit. Denn nicht nur in Ever Liebesleben geht es turbulent
zu, auch Prinz Charming scheint einen neuen Wind zu brauchen: er verlangt die Scheidung.
Für Cinder bricht eine Welt zusammen, denn die Begründung, dass sie nicht mehr
das hilflose Mädchen sei, in das er sich verliebt hatte, ist für sie keine
besonders gute Begründung. Doch Cinder hat Freunde, die für sie da sind und
findet Trost bei Pan, der sie auf andere Gedanken bringen möchte. Die Handlung
geht rasch voran und wird zu keiner Zeit langweilig. Der Schreibstil ist wie
gewohnt flüssig und humorvoll, die Handlung von Band zwei hat mir fast besser
gefallen als Band eins, da mehr auf die Nebencharaktere eingegangen wurde. Wer
Band eins gemocht hat, wird auch von Band zwei überzeugt sein.  
Cover:
Das Cover hat mich gleich von sich überzeugt, dieses mal sieht
man Cinder, die mit ihrem Selfie-Stick bewaffnet ist und ihre Kampfausrüstung
trägt. Das Spiegelmotiv ist erneut aufgegriffen worden, ebenso wie man im Spiegel
nicht nur Cinder sondern auch Pan sehen kann. Ein schönes Cover, das mir sogar
noch besser gefällt als jenes des ersten Teils.
Empfehlenswert: Dieses
Buch kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen. 

1 comment found

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.