Blogtour Die dunkle Loge – Gläserne Mauern – Unterwerfung – Vertrauen und Leidenschaft

Blogtour Die dunkle Loge – Gläserne Mauern – Unterwerfung – Vertrauen und Leidenschaft

Nach dem Interview bei Leseschnecken geht es heute mit der Blogtour zu „Die dunkle Loge – Gläserne Mauer“ bei mir weiter 🙂
Ich erzähle euch heute etwas über Unterwerfung, Vertrauen und Leidenschaft, außerdem gibt es einen kleinen Einblick in Evelins Charakter 🙂

Nun, Evelin musste sehr viel durchmachen und möchte nun nichts weiter als sterben. Glücklicherweise taucht aber Adrian auf und hält sie davon ab.
Von Anfang an prickelt es heftig zwischen den beiden und Evelin hat keine Ahnung, warum sie so reagiert. Für den Leser ist die Antwort aber gleich ganz klar: Adrian vermittelt ihr ein Gefühl von Sicherheit und das braucht sie nun ganz dringend. Er bringt ihr bei, dass man dominiert werden und Schmerzen zugefügt bekommen kann, dabei aber dennoch Lust und Vertrauen empfinden kann. Dies ist sehr wichtig, wenn man BDSM praktiziert, man muss sich vollkommen auf den Partner verlassen können, das wird auch in anderen Romanen, in denen es um BDSM geht, immer wieder deutlich gemacht.
Immer wieder gibt Adrian Evelin auch Befehle, z.B. dass sie ein Bad nehmen soll. Er duldet keine Gegenwehr und Evelin muss erst lernen, dass er nur ihr Bestes möchte, es ihr nicht schadet, wenn sie sich von ihm leiten lässt und es ihr sogar hilft, ihre Seele zu heilen. Schließlich kann sie sich in seine starken Arme fallen lassen und darauf vertrauen, dass sie bei ihm wohlbetütet und beschützt ist. Selbst wenn er ihr beim Liebesspiel Scherzen zufügt, so würde er ihr niemals ernsthaft weh tun und sie weiß, dass sie das Ganze sofort beenden kann, wenn sie es nicht mehr erträgt.
Adrian vergleicht Evelin immer wieder mit einer Amazone. Schön, stark und mutig. Evelin selbst kann das besonders am Anfang nicht so sehen und leidet sehr unter dem Geschehenen. dennoch gelingt es ihr, sich auf Adrian einzulassen und auch die Freude am Leben wiederzufinden. So kommt es, dass Evelin sich Adrian erst unterwefen muss, um Vertrauen und Leidenschaft neu zu lernen und zurück ins Leben zu finden.

Kommen wir nun zum Gewinnspiel 🙂
Folgendes gibt es zu gewinnen:

Um teilzunehmen, müsst ihr nur folgende Frage beantworten:
Könntet ihr euch vorstellen, euch einem anderen vollkommen auszuliefern?

Teilnahmebedingungen:
– Teilnahmeberechtigt sind alle Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet und eine Versandadresse in D haben.
– Das Gewinnspiel beginnt heute am 17. April um 18:00 Uhr und endet am
22.April um 23:59 Uhr. Die Auslosung erfolgt am Montag. Die Gewinner
werden nach der Auslosung namentlich direkt unter dem Beitrag bekannt
gegeben bzw. per Email benachrichtigt.
– Der Rechtsweg ist
ausgeschlossen. Der Gewinn wird nicht bar ausgezahlt. Das Gewinnspiel
steht in keinem Zusammenhang mit Facebook. Facebook steht nicht als
Ansprechpartner für das Gewinnspiel zur Verfügung.
– Mit der Teilnahme wird den Teilnahmebedingungen zugestimmt.

6 comments found

  1. Hallo 🙂

    dein Beitrag war wirklich schön.
    Nun zu deiner Frage.

    So im realen Leben kann ich mir persönlich das nicht vorstellen. Ich hätte einfach die Angst, das etwas passiert was ich nicht will, oder womit ich nicht rechne.
    In meiner Fantasie sieht das wieder vollkommen anders aus 🙂
    Da stelle ich mir sowas öfters vor, gerade wenn ich wieder ein so schönes Buch aus dem Plaisir Verlag lese 🙂 In meiner Fantasie macht es mir nichts aus mich einem anderen vollkommen auszuliefern 🙂

    Ich danke dir für diesen Beitrag <3

    Liebe Grüße
    Franziska

  2. Hi
    Gute Frage.
    Es käme vielleicht drauf an.
    Kenne ich ihn und vertraue ich diesen jemanden?
    Natürlich gibt es auch diese Menschen denen man sofort beim ersten Treffen das Gefühl hat ihnen vertrauen zu können.
    Wenn ich aber müsste, auf verdeih und Verderb hinaus, würde ich mich wohl überwinden

    Liebe Grüße JessiBienchen

  3. Hallo
    Ehrlich gesagt, nein. Ich hätte in so einer Situation Angst, das etwas schief geht, das ich verletzt werde oder selbst nicht kontrollieren kann. Sowie oben Franziska schon beschreibt; in der Fantasie kann man sich vieles vorstellen und es ist auch vieles erlaubt.

    LG Stefanie

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.