Die Dreizehnte Fee  –  Erwachen

Die Dreizehnte Fee – Erwachen

Fakten:
Buchtitel: Die
dreizehnte Fee – Erwachen
Originaltitel: Die
dreizehnte Fee – Erwachen
Autor: Julia
Adrian
Verlag:  Drachenmond Verlag
Buchreihe: Die
dreizehnte Fee, Band 1
Seitenanzahl: 212 Seiten
ISBN: 978-
3959911313
Preis: 3,99€
Kindle, 12,00€ Taschenbuch
Inhaltliches:
Erzählperspektive: erste
Person aus der Sicht der dreizehnten Fee
Lesbarkeit:  sehr flüssig
Besonderheiten des Buches: kleine
Bildchen zwischen den Kapiteln
Klappentext:
Ich bin nicht
Schneewittchen. Ich bin die böse Königin. Für tausend Jahre schlief die
Dreizehnte Fee den Dornröschenschlaf, jetzt ist sie wach und sinnt auf Rache.
Eine tödliche Jagd beginnt, die nur einer überleben kann. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen
Hexenjäger erkundet sie eine Welt, die ihr fremd geworden ist. Und sie lernt,
dass es mehr gibt als den Wunsch nach Vergeltung. »Kennst du das Märchen von
Hänsel und Gretel?«, frage ich flüsternd. Er braucht mir nicht zu antworten, er
weiß, dass nicht alle Märchen wahr sind. Nicht ganz zumindest. Es gibt keine
Happy Ends, es gab sie nie. Für keine von uns.
Charaktere:
Lilith, die dreizehnte Fee, steht im
Mittelpunkt der Geschichte. Sie wird aus ihrem Schlaf erwacht und schwört sich
eines: Rache zu nehmen. Schon als sie aus ihrem Schlaf geweckt wurde, war sie
mir sympathisch. Ich finde es interessant, ihren Werdegang mitzuverfolgen,
ebenso wie es interessant ist, dass sie wohl zwischen der Königin in sich als
auch mit dem neuen Ich kämpft. Sie lernt neue Gefühle kennen, wie Reue,
Mitgefühl oder auch Trauer. Dennoch scheint der Rachegedanke im Fokus zu stehen.
Rache, die sie an ihren Schwestern, den übrigen 12 der 13 Feen nehmen möchte.
Der Hexenjäger ist sehr rätselhaft, zugegebenermaßen habe ich
bis zur letzten Seite nicht gewusst, was ich mit ihm anfangen soll und welche
Rolle er spielt. Er jagt zwar die Hexen und scheint auch nicht abgeneigt zu
sein, Liliths Leben zu nehmen, doch andererseits ist sein Antrieb nicht immer
klar ersichtlich. Ich bin gespannt, was sich über ihn noch lesen lässt und
welche Geheimnisse er verbirgt.
Inhalt:
Das Buch beginnt bei dem Erwachen der Protagonistin, sie wird
von einem Prinzen wachgeküsst, doch dieser interessiert sich nicht für sie.
Denn schließlich ist sie keine schöne Prinzessin, sie ist eine Fee, oder auch
böse Hexe genannt. So verlässt sie ihren Turm und möchte Rache an ihren
Schwestern nehmen, die ihr dies offensichtlich angetan hatten.
Der Inhalt hat mich gleich von sich überzeugt. Schon nach dem
ersten Kapitel konnte ich das Buch schwer aus den Händen legen und mich auf
etwas anderes konzentrieren. Man entdeckt viele Märchen in dem Buch wieder, die
doch anders sind, als man es kennt. So treten nun die Bösewichte in den
Vordergrund und scheinen ihre eigene Geschichte zu bekommen. Interessant finde
ich auch, dass man die Märchen zwar anhand der Figuren erkennt, aber jede Figur
dennoch eine eigene Persönlichkeit bekommen hatte, die zwar etwas Märchenhaftes
an sich hat, aber doch neu ist. Mich hat das Buch vollends überzeugt,
Märchenadaptionen lese ich sowieso sehr gerne und Geschichten, in denen die
Bösewichte im Mittelpunkt stehen, finde ich generell sehr interessant. Die
Stimmung ist sehr düster und geheimnisvoll, doch wegen des flüssigen Schreibstils
lässt sich die Geschichte gut lesen.
Cover:
Das Cover ist mir schnell aufgefallen, ich mag die blauen Farben
und auch die schöne Schriftart, die für den Titel gewählt wurde. Ein großartiges
Cover, das zu einem düsteren Buch wie diesem passt.
Empfehlenswert: Dieses
Buch bekommt von mir eine klare Leseempfehlung.

 

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.