Das steinerne Schloss

Das steinerne Schloss

Fakten:

Buchtitel: Das steinerne Schloss

Originaltitel: Das steinerne Schloss

Autor: Anna Weydt

Verlag:  books2read

Buchreihe:

Seitenanzahl: 323 Seiten

ISBN:

Preis: 5,99€ Kindle

 

Inhaltliches:

Erzählperspektive: dritte Person aus Charlies Sicht

Lesbarkeit:  flüssig

Besonderheiten des Buches: jedes Kapitel beginnt mit einem Zitat aus Konrad von Würzburgs „Der Welt Lohn“

 

Klappentext:
Ein Talisman, der sie beschützt. Eine Sage, die sie verfolgt. Ein Familiengeheimnis, das sie lüften muss. Als Charlie aus dem Nichts von mythischen Kreaturen angegriffen wird, treten ihre Alltagssorgen mit einem Schlag in den Hintergrund. Die einzige Aussicht auf Schutz bietet ein Bündnis mit dem wortkargen Erik, der ihr wie auf Schwingen getragen zu Hilfe eilt. Kann ihr mysteriöser Retter Licht ins Dunkel bringen? Gefangen in einem Labyrinth aus Lügen kämpft Charlie um Antworten. Doch fündig wird sie erst, als es längst kein Zurück mehr gibt.

 

 

Charaktere:

Im Zentrum der Geschichte steht Charlie, die eigentlich Charlotte heißt. Sie ist eine Studentin, die viele Probleme zu haben scheint. Charlie erscheint mir als sehr bestimmend, aber auch freundlich und sympathisch. Sie versucht stets das Richtige zu machen. Im Laufe der Geschichte wird sie mutiger und kommt etwas mehr aus sich heraus, was mir gut gefallen hatte.

Erik, der männliche Protagonist, gefiel mir leider nicht. Mir kam er platt konstruiert vor, über ihn bekommt man sogut wie keinen Einblick. Selbst als etwas aufgedeckt wird, scheint es keine richtige Erklärung zu geben. Er war mir leider durchwegs unsympathisch und ich konnte mich mit ihm nicht anfreunden.

Die Nebencharaktere fand ich interessant, gerne hätte ich mehr über Marie gelesen oder über Herr Fries. Der Charakter, der mich am meisten von sich überzeugt hatte, ist Katrei, der Greif. Die Szenen mit ihr gehören zu meinen liebsten.

 

Inhalt:

Zunächst beginnt die Geschichte mit Charlie und ihrem normalen Alltagsleben. Sie hat Sorge um ihren Großvater, scheint keinen guten Draht mit ihrer Mutter zu haben und zu allem Überfluss hat sie auch viel mit ihrem Studium zu tun. Als sie einen Termin bei ihrem Dozenten wahrnimmt, kommt sie mit einem Wesen in Kontakt, das sie so noch nicht gesehen hatte und auch nie davon ausging, dass es ein solches gibt. Sie wird von einem jungen Mann gerettet, der ihr eine neue Welt offenbart und sie sieht ein, dass sie offensichtlich eine tragende Rolle darin spielt.

Die Handlung begann sehr rasant, direkt am Anfang kommt es zum ersten Kampf und die Autorin legte somit ein rasantes Tempo ein. Der Inhalt folgt einem roten Faden, dem ich problemlos folgen konnte. Gerade die Kämpfe haben mich sehr gefesselt und ich konnte mir das Geschehen gut vorstellen. Leider hat das Buch gerade gegen Ende etwas an Spannung verloren, da sich manche Situationen wiederholten und auch das oftmals beschrieben Verschwinden von Erik störte mich doch zunehmend. Auch der Liebesgeschichte konnte ich nicht viel abgewinnen, denn für eine solche fehlt es mir an Tiefe. Dennoch hat mich das Buch gerade wegen der vielseitigen Wesen in den Bann gezogen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und mitreißend, ich bin quasi durch die Seiten geflogen.

 

Cover:

Das Cover gefällt mir sehr gut, vor allem der Greif gefällt mir, auch, da dieser mein Lieblingscharakter im ganzen Buch ist. Ein schönes Cover, das eine tolle Geschichte vermuten lässt und das nicht enttäuscht.

 

Empfehlenswert: Insgesamt betrachtet hat mir das Buch gut gefallen, weshalb ich eine Leseempfehlung ausspreche.

 

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.